Weitere Architekturen

Übersicht

Nachstehend sehen sie eine Aufstellung von Produkten, die wir nicht mehr für Neudesigns empfehlen. Im Sinn unserer Kunden kündigt PHYTEC von sich aus keine Produkte ab, die Sie bei sich im Kundenprojekt im Einsatz haben. Dennoch gibt es einen Zeitpunkt, bei dem wir unsere Produkte nicht mehr für Neudesigns empfehlen, da wir ab einem bestimmten Zeitpunkt Produkte in der Weiterentwicklung, gerade im Bereich der Software oder den Tools, "einfrieren". Dennoch gibt es einen Zeitpunkt, ab dem wir diese Produkte nicht mehr für Neudesigns empfehlen, da sich die Entwicklung z.B. im Bereich Software auf Nachfolgeprodukte konzentriert und Funktionalitäten nicht aktiv weiterentwickelt werden. Dennoch produzieren wir die Hardware weiterhin für Sie, solange sie in Ihrem Kundenprojekt eingesetzt wird und alle Bauteile am Markt verfügbar sind.

Unser Beleg für Sie: In 2014 wurden an 89 unterschiedliche Kunden der PHYTEC Messtechnik GmbH insgesamt 16.693 Mikrocontrollerboards aus dem letzten Jahrtausend, Produkteinführung 1999 und früher, ausgeliefert.

Kontakt

Sie haben Bedarf an Produkten, die hier nachstehend aufgeführt sind, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

Technischer Vertrieb: 06131/ 9221-32 oder per E-Mail an sales@phytec.de

miniMODUL 167

miniMODUL-167
MM-311: miniMODUL-167

16-Bit Power für speicherintensive Anwendungen; Batteriepufferbare RTC 8564; EEPROM: bis 32KB I²C EEPROM/bis 8KB FRAM.


Hier gehts zu den miniMODUL-167 FAQs

miniMODUL-515C

miniMODUL-515C
MM-515C: miniMODUL-515

8051-kompatibler Controller mit vielfältigen Peripheriekomponenten.

Hier gehts zu den miniMODUL-515C FAQs

nanoMODUL-STM32F103

nanoMODUL-STM32F103
NM-103: nanoMODUL-STM32F103

Das nanoMODUL-STM32F103 mit dem Cortex-M3 eignet sich besonders als Coprozessor für verteilte Systeme.

Hier gehts zu den nanoMODUL-STM32F103

phyCARD-i.MX27

phyCARD-i.MX27
PCA-A-S1: phyCARD-i.MX27

ARM9 – 400 MHz. Verwendung des schnellen und ausgereiften ARM9-Kerns von NXP im i.MX27. NXP ist unseres Erachtens führend in diesem Bereich. Auf den i.MX27 fiel unsere Wahl, da wir Synergieeffekte im Softwarebereich mit unseren phyCORE-Produkten nutzen konnten. Phytec hat beispielhaft das Linux-BSP für den i.MX27 in die Mainline gebracht.

Hier gehts zu den phyCARD-i.MX27 FAQs

phyCARD-i.MX35x

phyCARD-i.MX35x
PCA-A-M1: phyCARD-i.MX35x

ARM11 – 532 MHz – 2 DRAM-Bänke. Auch im Bereich der ARM11-Kerne erachten wir NXP als führend wenn es um die Kombination aus Performance und Industrietauglichkeit geht. Wir sind überzeugt, hier profitiert der Industriemarkt von Entwicklungen im Consumermarkt ohne die Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Auf den i.MX35x fiel die Wahl insbesondere aus Preisgründen und um Synergieeffekte mit anderen Produkten unseres Hauses nutzen zu können.

Hier gehts zu den phyCARD-i.MX35x FAQs

phyCORE-167 HS/E

phyCORE-167 HS/E
PCM-009: phyCORE-167 HS/E

High Speed Modul mit Ethernet-Schnittstelle (Infineon C167CS, 256kB Flash, 512kB RAM, 4kB EEPROM, ext. UART, Ethernet).

Hier gehts zu den phyCORE-167 HS/E FAQs

phyCORE-i.MX27

phyCORE-i.MX27
PCM-038: phyCORE-i.MX27

Der ARM9 Core gepaart mit viel Peripherie ermöglicht es mit dem phyCORE-i.MX27 günstige und doch leistungsfähige MMIs aufzubauen. Das Kamerainterface wird sowohl unter Linux wie auch WinCE 6.0 unterstützt.

Hier gehts zu den phyCORE-i.MX27

phyCORE-i.MX31

phyCORE-i.MX31
PCM-037: phyCORE-i.MX31

Ein schneller ARM11 Core mit Floating Point Unit, reichhaltiger Peripherie-Ausstattung, sowie viel Speicher machen dieses Modul zum idealen Kandidaten für rechenintensive Anwendungen. Als Betriebssysteme kommen Windows Embedded CE 6.0 und Embedded Linux zum Einsatz.

Hier gehts zu den phyCORE-i.MX31 FAQs

phyCORE-i.MX35x

phyCORE-i.MX35x
PCM-043: phyCORE-i.MX35x

Mit dem phyCORE i.MX35x steht Ihnen ein weiteres Mitglied der leistungsstarken i.MX-Familie für Ihre Produktdesigns zur Verfügung. Das phyCORE-i.MX35x bietet zusätzlich 2x CAN und DDR2 RAM.

Hier gehts zu den phyCORE-i.MX35x FAQs

phyCORE-MCF548x

phyCORE-MCF548x
PCM-024: phyCORE-MCF548x

Die MCF548x und MCF547x Familie von NXP bietet reichhaltige Peripherie für industrielle Anwendungen. Die ab dieser Familie integrierte MMU ermöglicht auch die Unterstützung komplexer Betriebssysteme. Das XPLD bietet maximale Flexibilität hinsichtlich der Ansteuerung externer Komponenten.

Hier gehts zu den phyCORE-MCF548x FAQs

phyCORE-MPC5121e-tiny

phyCORE-MPC5121e-tiny
PCM-046: phyCORE-MPC5121e-tiny

Mit dem MPC5121e stellt NXP in der PowerPC-Familie einen Controller mit dem perfomanten e300-Core und integrierter Grafik vor. Auf dem phyCORE-MPC5121e-tiny sind weitere Eigenschaften besonders hervorzuheben, wie z.B. Ethernet, PCI, 4 x CAN und USB 2.0

Hier gehts zu den phyCORE-MPC5121e FAQs

phyCORE-MPC5200B-I/O

phyCORE-MPC5200B-I/O
PCM-032: phyCORE-MPC5200B-I/O

2-Bit. Auf dem phyCORE-MPC5200 I/O kommt zusätzlich zu dem bekannt leistungsstarken NXP MPC5200B ein Altera FPGA aus der Cyclone II-Familie zum Einsatz. Optimal geeignet für hohe Rechenleistung und schnelle I/O Verarbeitung.

Hier gehts zu den phyCORE.MPC5200 I/O

phyCORE-MPC5200B-tiny

phyCORE-MPC5200B-tiny
PCM-030: phyCORE-MPC5200B-tiny

Das Modul ist ein schneller Rechenkern im Kleinformat mit 3,3V single supply und ausgereifter Linuxunterstützung. Bei dem phyCORE-MPC5200tiny wurde großen Wert auf die geringen Abmaße (57mm x 53mm) und einen niedrigen Preis gelegt. Die schnellen DDR-RAMs, 32bit breit angebunden, sind ein Beispiel für das auf maximale Performance ausgelegte Design des Moduls.

Hier gehts zu den phyCORE-MPC5200B-tiny FAQs

phyCORE-MPC555

phyCORE-MPC555
PCM-001: phyCORE-MPC555

Embedded PowerPC-Modul für rechenintensiven Aufgaben.

Hier gehts zu den phyCORE-MPC555 FAQs

phyCORE-MPC5554

phyCORE-MPC5554
PCM-028: phyCORE-MPC5554

Die MPC5554/MPC5567 Controllerfamilie von NXP wurde für schnelle, echtzeitkritische Steuerungen und Regelungen entworfen. Das phyCORE-MPC5554 unterstützt diese Einsatzzwecke zusätzlich mit einem frei konfigurierbaren FPGA. Alternativ kann das Modul mit dem MPC5567 bestückt werden.

Hier gehts zu den phyCORE-MPC5554 FAQs

phyCORE-MPC565

phyCORE-MPC565
PCM-019: phyCORE-MPC565

Mit integrierter 64-bit Floating-Point-Recheneinheit (FPU).

Hier gehts zu den phyCORE-MPC565 FAQs

phyCORE-XC161

phyCORE-XC161
PCM-020: phyCORE-XC161

16-Bit High-Performance 16-Bit Microcontroller mit Embedded Flash für industrielle Anwendungen.

Hier gehts zu den phyCORE-XC161 FAQs

phyCORE-XC167

phyCORE-XC167
PCM-021: phyCORE-XC167

ARM9 – 400 MHz. Verwendung des schnellen und ausgereiften ARM9-Kerns von NXP im i.MX27. NXP ist unseres Erachtens führend in diesem Bereich. Auf den i.MX27 fiel unsere Wahl, da wir Synergieeffekte im Softwarebereich mit unseren phyCORE-Produkten nutzen konnten. Phytec hat beispielhaft das Linux-BSP für den i.MX27 in die Mainline gebracht.

Hier gehts zu den phyCORE-XC167 FAQs

phyCORE-XE167FM

phyCORE-XE167FM
KSP-0160: phyCORE-XE167FM

Das phyCORE-XE167 basiert auf dem XE167 von Infineon, der populären und bewährten C166-Architektur. Mit einem erweiterten C166S V2-Core übertrifft er die Leistung von herkömmlichen 16-bit-Lösungen deutlich.

Hier gehts zu den phyCORE-XE167FM FAQs