NXP i.MX 7

Übersicht

Die i.MX 7-Baureihe ist eine Generation energieeffizienter und umfassend ausgestatteter Applikationsprozessoren. Diese basieren auf der erfolgreichen und weit verbreiteten i.MX-Plattform. Die i.MX 7-Baureihe zeichnet sich durch eine erstklassige Leistungseffizienz des Rechenkerns mit 15,7 DMIPS/mW und einem neuen 'Low Power State Retention'-Modus (LPSR) mit 250 µW aus, die sowohl über einen ARM Cortex-A7- als auch einen ARM Cortex-M4-Kern verfügt. In Kombination mit NXPs neuem Begleitchip PF3000 PMIC setzen diese Technologien das Potenzial für absolut innovative, sichere und energieeffiziente Endprodukte frei.

Die ersten Derivate dieser Baureihe sind zum einen der i.MX 7Solo und zum anderen der i.MX 7Dual. Diese beinhalten Cortex-A7-Kerne mit einer Taktfrequenz bis zu 1 GHz und einen mit bis zu 266 MHz taktenden Cortex-M4-Kern. Der Cortex-A7 und der Cortex-M4 erreichen eine Energieeffizienz auf Prozessorkernebene von 100 µW /MHz bzw. 70 µW /MHz. Alle Kerne können je nach Bedarf individuell aktiviert werden.

NXP i.MX 7
NXP i.MX 7

Mit dieser 'Performance-on-Demand'-Architektur kann die i.MX 7-Baureihe den anspruchsvollen, rasch wechselnden, oft auch in Spitzen auftretenden Anforderungen Rechnung tragen, die Linuxprogramme, Grafikinterfaces, Funkstacks oder andere bandbreitenhungrige Datenoperationen an einen oder beide Cortex-A7-Kerne stellen. Wird die hohe Prozessorleistung jedoch nicht benötigt, so kann die Arbeit an den kleineren und noch Strom sparenderen Cortex-M4 delegiert werden, und der Cortex-A7-Kern kann dann über 'Power-Gating' deaktiviert werden.

Blockdiagramm i.MX 7 Single-/ Dual-Core

NXP i.MX 7 Single-Core
NXP i.MX 7 Single-Core
NXP i.MX 7 Dual-Core
NXP i.MX 7 Dual-Core

Vergleich i.MX 7Solo / Dual

Vergleich i.MX 7Solo / Dual
Vergleich i.MX 7Solo / Dual

Die Prozessoren NXP i.MX 7Solo und NXP i.MX 7Dual im direkten Vergleich.