System on Modules

Direkt zum Produkt:

Übersicht

PHYTEC entwickelt und produziert am Standort Mainz System on Modules für den industriellen Einsatz. Im gesamten Lebenszyklus der Produkte sorgen wir für hohe Qualität und Wirtschaftlichkeit. Dazu setzt PHYTEC auf ein hohes Maß an Individualisierbarkeit oder durch gleichzeitige Standardisierung der Schnittstellen. Die Langzeitpflege aller Module ist ein Standard der PHYTEC. Bei Bauteilabkündigungen sorgen wir für Ersatz, im Allgemeinen identisch in Form, Fit und Function.

Beispiel: phyCORE-AM3354 auf Carrier Board
Beispiel: phyCORE-AM3354 auf Carrier Board

Modulserien

Für unterschiedliche Marktanforderungen sind SOMs der Modulfamilien phyCORE, phyCARD und phyFLEX erhältlich.Während phyCORE alle Signale des jeweiligen Prozessors an das Carrier Board weiterleitet, verfügen phyCARD und die Nachfolge-Generation phyFLEX über standardisierte Schnittstellen.Update-Möglichkeiten und Skalierbarkeit dieser SOMs machen Ihre Serienprodukte wettbewerbsfähig und fit für die Zukunft.

Mehrwert

Unsere Module werden auf dem Carrier Board als „Bauteil“ vorgesehen – PHYTEC übernimmt die komplexe Entwicklung rund um die Prozessoren. Ihr Carrier Board ist durch die Trennung von Prozessorumfeld und Applikation einfacher zu entwerfen und günstiger herzustellen. Die Einbindung EMV-kritischer Komponenten übernehmen wir auf dem Modul. Dabei profitiert Ihr Projekt von unserer langjährigen Erfahrungen in der EMV-gerechten Layoutführung mit hochfrequenten Signalen. PHYTEC unterstützt Sie beim Design Ihres Carrier Boards oder übernimmt die Entwicklung komplett. Kommen Sie mit uns ins Gespräch über Ihr geplantes Projekt.

Hardwarespezifische BSPs

Dank der Vorleistungen von PHYTEC sparen Sie Zeit und Kosten auf dem Weg zum Markt: Alle Standardmodule werden bei uns serienmäßig mit hardwarespezifischen Board-Support-Packages (BSPs) ausgeliefert – der optimalen Software für die verwendeten Hardwarekomponenten. Zur Anbindung der Module und für Ihre Entwicklungszwecke stellen wir die Schaltpläne der Module und der Kit-Carrier-Boards zur Verfügung.

Serienpreis

Unsere Preisangaben – Transparenz für Ihre Kalkulation
PHYTEC setzt auf Ehrlichkeit und Transparenz bei den Serienpreisen für Module. Sie sind in Euro angegeben und beziehen sich auf eine Abnahme von 1.000 Stück pro Jahr – ein passender Indikator für typische Kundenaufträge. Je nach Auftragsvolumen und Modulausbau variieren die Preise.

Musterpreis

Unsere Musterpreise gelten jeweils für das gesamte Development Kit inklusive Zubehör für die Inbetriebnahme. So beinhaltet beispielsweise der Musterpreis von 69 Euro für das phyBOARD Wega AM3354 Kit neben dem serientauglichen Modul einen HDMI-Adapter, ein Netzteil, Kabel und den PHYTEC QuickStart Guide.

PHYTEC sponsert diese Kits. Das gibt Ihnen die Chance, unsere Module und den PHYTEC Support ohne weitreichende Investitionen kennen zu lernen. Sie können feststellen, in wie weit das Modul für Ihr Projekt zum Serieneinsatz kommen kann. Und PHYTEC erhält die Chance, Sie von unseren Vorleistungen für Ihr Projekt und von der Fertigungsqualität der Module zu überzeugen.

Die Serienpreise der phyBOARDs stehen in keiner Abhängigkeit zu den Musterpreisen; die Abnahmemengen für die Kits sind begrenzt.

Temperature Grade

PHYTEC stellt alle SOMs standardmäßig für den Einsatz in drei verschiedenen Betriebstemperatur-Bereichen her. Damit bieten wir kostenoptimierte SOMs für verschiedene Anwendungen an. Bei der Zusammenstellung der Komponenten berücksichtigen wir die Temperatur-Qualifikationsniveaus der Bauteil-Hersteller. Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl der optimalen Variante für Ihre Lösungen.

Die richtige Betriebstemperatur des SOMs hängt im Wesentlichen auch vom Anwendungsfall Ihrer Software Applikation ab. Moderne leistungsstarke Mikroprozessoren und andere aktive Teile, werden normalerweise anhand von Kriterien eingestuft, die von der tolerierbaren Junction Temperature sowie der Gehäusetemperatur abhängen. Daher ist es nicht möglich eine generelle Aussage über die maximale oder minimale Temperatur der beschriebenen SOMs zu machen. Die Hersteller bieten die obengenannten Bauteile weiterhin in verschiedenen Temperatur-Qualifikationsniveaus an. Wir stellen unsere SOMs unter Berücksichtigung dieser Temperatur-Qualifikationsniveaus in verschiedenen Ausführungen bereit. Um anzugeben welche Temperatur-Qualifikationslevel für aktive und passive SOM-Konfigurationen zu nutzen sind, haben wir unsere SOMs in drei Temperaturbereiche eingeteilt. Die untenstehende Tabelle beschreibt diese Einteilung im Detail. Die Einteilung ist eine Kombination von Komponenten, die einen sinnvollen Temperaturbereich ergeben. Dies ermöglicht uns Kostenoptimierungen zu erzielen.

Um den richtigen Temperaturbereich zu ermitteln und festzustellen ob die minimalen oder maximalen Qualifikationsbedingungen für eine Applikation erfüllt wurden, müssen die folgenden Voraussetzungen eingehalten werden:

  • Festgelegte Verarbeitungslast für den Software-Anwendungsfall
  • Maximaler Temperaturbereich der Bauteile (siehe Tabelle unten)
  • Leistungsaufnahme, die hauptsächlich aus der Grundlast und der benötigten Rechenleistung resultiert (in Berücksichtigung der Spitzenlast und der Zeit, die das System benötigt um abzukühlen)
  • Umgebungstemperatur und bestehender Luftstrom, falls sich das System in einem Gehäuse befindet
  • Hitzebeständigkeit der Hitzeableitungspfade innerhalb des Systems. Beachten Sie die Verwendung eines Kühlkörpers oder mehrerer Kühlkörper um die Hitzeableitung zu optimieren.
Produkt Temperaturgrad Controller-Temperaturbereich (Sperrschicht- temperatur) RAM (Anwendungsfall Temperatur) Weitere (Umgebung)
I Industrieller Nutzen -40 °C bis +105 °C / Fahrzeugindustrie -40 °C bis +125 °C Industrieller Nutzen -40 °C bis +95 °C Industrieller Nutzen -40 °C bis +85 °C
X Erweiterter Kommerzieller Nutzen -20 °C to +105 °C Industrieller Nutzen -40 °C bis +95 °C Industrieller Nutzen -40 °C bis +85 °C
C Kommerzieller Nutzen 0 °C bis +95 °C Verbraucherverwendung 0 °C bis +95 °C Verbraucherverwendung 0 °C bis +70 °C

Zertifizierung

Zertifizierung

PHYTEC Produkte sind nach gängigen Normen zertifizierbar. Gerne übernehmen wir die gesamte Abwicklung des Zulassungsverfahrens. Egal ob UL-Zertifizierung (UL), Funkgeräte-Richtlinie (R&TTE), Kraftwerkszulassungen (KTA), Kraftfahrzeuge (e1), Bahnzulassung oder auch Medizintechnik, in den meisten Fällen können wir Ihnen bereits eine Referenz nennen. Auch wenn es darum geht, Baugruppen für einen Einsatz außerhalb der EU zu entwickeln und eine Zulassung zu erwirken, haben Sie in uns den richtigen Partner gefunden.