Embedded
Vision Services

Vorteile mit PHYTEC bei der Entwicklung und Integration industrieller Bildverarbeitung:

  • Platz- und kosteneffiziente Lösungen
  • Individualisierbare Schnittstellen und Funktionen
  • Kompatible Hard- und Software-Komponenten
  • Schutz Ihres geistigen Eigentums
  • Nachhaltige Produktpflege
  • Upgrade-Möglichkeiten

     

     

    Design Service

    Wir entwickeln Ihre kosteneffiziente, industrielle Bildverarbeitungslösung

    Die vollständige Anpassung der Hardware an Ihre Aufgaben realisiert PHYTEC zu minimalen Entwicklungskosten. Vorentwickelte phyCORE-Komponenten mit modernsten Mikroprozessoren und phyCAM-Kameramodule machen dies möglich. Der Rechenkern muss nicht aufwändig neu entwickelt werden, sondern kann als Standardkomponente einfach aufgesteckt oder direkt aufgelötet werden. Die Spezialisierung des Embedded Systems auf die Anwendung steckt in der Basisplatine, die das Modul trägt. Basisplatinen haben eine geringe Komplexität und können entsprechend Ihrer Vorgaben bezüglich Schnittstellen und Funktionalität, Größe und Format völlig frei gestaltet werden.

    Schildern Sie uns Ihre Aufgabe in einem kostenlosen Projektworkshop oder schicken Sie uns Ihre Spezifikation. Wir skizzieren mit Ihnen Ihre individuelle Lösung und erarbeiten das Pflichtenheft. Durch Verwendung der vorentwickelten Komponenten wie Kamera- und Prozessormodul, unserer Schaltplanbibliothek und der Erfahrung unserer Ingenieure aus hunderten Projekten, ist die Entwicklung einer individuellen Hardware kostengünstiger als Sie vielleicht denken. Übrigens begleitet der PHYTEC-Projektleiter Sie durchgängig von der Spezifikation bis zur Serienreife. Ihre spezifische Lösung wird, genau wie unsere Standardprodukte, in unserem Werk in Mainz gefertigt. Dies ermöglicht kurze Reaktionszeiten und die flexible Erfüllung individueller Wünsche, einschliesslich Montage- und Rollout-Service.

    • kostengünstig

    • professionell

    • Made in Germany

    ISP-Kalibrierservice

    Die Basiskalibrierung für Ihre individuelle Kamera-Objektiv-Kombination

    Image Signal Prozessoren, wie sie z.B. im NXP i.MX 8M Plus integriert sind, führen grundlegende Aufgaben der Bildvorverarbeitung und -verbesserung autark vom der Haupt-CPU durch. So werden hochwertige und performante Bildverarbeitungs-Applikationen möglich. Für die Anwendung der meisten dieser Funktionen ist eine Kalibrierung des ISPs auf das konkrete optische System (bestehend aus Kamera, Objektiv und ggf. weitere optische Parameter) erforderlich. Je nach Funktion und Anwendung genügt bereits eine Basiskalibrierung des eingesetzten Kameramoduls. Diese ist für ausgewählte phyCAM-Module bereits im BSP des phyCORE-Prozessormoduls enthalten.

    Sollen auch Parameter der Optik berücksichtigt werden, so ist eine individuelle Kalibrierung des Gesamtsystems notwendig. Damit kann z.B. eine Entzerrung der Aufnahme bei Weitwinkel- / Fischaugen-Objektiven kalibriert oder der Randabfall der Bildhelligkeit kompensiert werden.

    Eine individuelle Kalibrierung wird anhand der vorgesehenen Systemkomponenten und Ihren Angaben zu optischen Parametern Ihrer Applikation in unserem Labor vorgenommen. Dazu werden beispielsweise Referenzcharts mit dem geplanten Kamerasystem aufgenommen und aufgrund dieser Messungen die Kalibrierdaten für den ISP errechnet.

    Welche ISP-Funktionen kommen für Ihr Projekt in Frage? Macht eine spezielle Kalibrierung Sinn? Kann der gewünschte Effekt in Ihrer Anwendung erreicht werden? Wir beraten Sie gerne individuell zur ISP-Kalibrierung.

    Kalibrierpaket „Optik 1“
    für phyCORE-i.MX 8M Plus

    In diesem Kalibrierpaket bieten wir Ihnen die Basiskalibrierung Ihrer individuellen Kamera-Objektiv-Kombination zum Festpreis. Die Kalibrierung erfolgt auf Basis einer phyCAM-Kamera und einem Objektiv aus unserem Portfolio unter Berücksichtigung projektspezifischer Parameter. Als Ergebnis erhalten Sie Kalibrierdateien, die Sie nur noch im BSP des phyCORE-i.MX 8M Plus-Moduls installieren brauchen.

    Die Experten
    für Ihr Projekt:

    Wir beraten Sie gerne über unsere Vorleistungen und individuellen Design Services für Embedded Vision Anwendungen. Sie können Kameras genauso einfach wie Sensoren einbinden. Dieses „Add-In“ statt „Add-On“ erhöht ganz maßgeblich die Synergien innerhalb der Anwendung und damit auch die Kosteneffzienz von Serienprodukten.

    Martin Klahr
    Leitung Digital Imaging

    Heiko Fendrich
    Leitung Digital Imaging

    Hotline:
    + 49 (0) 6131/ 9221-32
    contact@phytec.de

    Vision Middleware

    Solide Grundlagen für Ihre Softwareentwicklung

    Für unsere phyCAM-Kameramodule erhalten Sie in unseren BSPs Softwareteiber auf V4L2-Basis. Middleware in Form von Bibliotheken ist ebenfalls enthalten oder kann hinzuinstalliert werden. Dazu zählen Bildverarbeitungsbibliotheken wie z.B. OpenCV, HALCON Embedded oder GStreamer, aber auch AI-Frameworks wie TensorFlow oder Lösungen für Over-the-Air Updates.

    GStreamer ist ein desktopunabhängiges, kostenfreies Multimedia-Framework mit zahlreichen Anwendern in der Linux-Community. Es enthält viele Bildverarbeitungsfunktionen und eignet sich besonders für den schnellen Aufbau und die Verifikation von Algorithmenketten in der Bildverarbeitung.

    Mit dem textbasierten Tool lassen sich sehr einfach kleine Befehlsketten erzeugen, um Bilder aufzunehmen, mit vorhandenen Filteroperationen zu bearbeiten, auszugeben oder abzuspeichern. Es sind beispielsweise Tools vorhanden, um eine einfache IP Kamera mit Netzwerkstreaming aufzubauen. Dieses Software-Tool unterstützt zudem die direkte Grafikausgabe. Das standardmäßige PHYTEC Board-Support Package beinhaltet den GStreamer mit einem Großteil seiner Funktionen. 

     

    Vorteile von GStreamer mit PHYTEC-Hardware:
     

    • GStreamer vorkompiliert in PHYTEC BSPs enthalten

    • kostenfreies Multimedia Framework 

    • offener Standard

    • sehr einfache Handhabung

    • sehr schnelle Umsetzung einfacher Bildverarbeitungsabläufe

    • Schnittstelle zu den phyCAM Kameras über V4L2

    • Zahlreiche Beispiele mit Zugriff auf phyCAM Kameras verfügbar: 
      Unter anderem Bildanzeige, Speichern, Komprimieren, Mehrkamerazugriff, Barcodescanner u.v.m.

    MVTec HALCON ist die umfassende Standardsoftware für die industrielle Bildverarbeitung mit integrierter Entwicklungsumgebung (HDevelop). Seine Algorithmen gelten als sehr ausgereift und optimiert. Diese umfassende Bibliothek ist im industriellen Einsatz bewährt und bietet z.B. Blob-Analyse, Morphologie, Matching, Vermessung und Identifikation.

    Diese Software beinhaltet modernste Bildverarbeitungstechnologien, wie beispielsweise umfangreiche 3D-Vision- und Deep-Learning-Verfahren. In der Halcon Bibliothek stehen über 2150 verschiedene Operationen zur Verfügung. MVTec HALCON läuft standardmäßig auf Linux-basierten ARM-Plattformen (32-Bit und 64-Bit) und ist auf verschiedene Mikroprozessoren/DSPs, Betriebssysteme und Compiler portierbar.

     

    Vorteile von HALCON mit PHYTEC-Hardware:
     

    • über 2150 verschiedene Operationen
    • Optimiert für ARM mit NEON-Unit
    • einfache Programmierung in C, C++, C#, Visual Basic und Delphi 
    • integrierte Entwicklungsumgebung HDevelop 
    • Unterstützung von Multicore- und Multiprozessorsystemen 
    • Interface zu phyCAM Kameras via V4L2

     

    Perfekte Kombination: Kamera, Mikroprozessor und HALCON Software

    PHYTEC hat für ausgewählte leistungsfähige Mikroprozessoren eine Evaluierung von HALCON vorgenommen, um die Kombination mit unseren Boards und Kameras nachzuweisen (HALCON ready). Für ausgewählte Prozessoren werden Images (SD-CARD-Image_Nunki) mit HPeek/HALCON inkl. einen für die Bildaugabe notwendigen Windowsmanager (z.B.:  X11/Wayland) bereit gestellt. In Kombination mit einem der wichtigsten PHYTEC Vorteile, nämlich der Individualisierung der Hardware können somit sehr leistungsfähige, kleine und preiswerte Bildverarbeitungssysteme für Serienprodukte entwickelt werden.

     

    Lizenzfreier Start mit HPeek

    Von HALCON gibt es die lizenzfreie Demoversion HPeek, mit der die Performance des Zielsystems anhand mitgelieferter Beispiele evaluiert werden kann. Dazu analysiert HPeek Geschwindigkeit und Rechenleistung des Zielsystems und gibt kleine Benchmarks auf dem System aus. Die Entscheidung für den Umstieg auf eine Lizenzversion wird durch die Fakten der Evaluierung auf ein sicheres Fundament gestellt.

     

    Easy Upgrade von HPeek auf HALCON

    PHYTEC Systeme, auf denen HPeek installiert ist, sind bereits für einen späteren Einsatz der Lizenzversion HALCON ausgelegt. Der mit HPeek aufgespielte Interpreter für HDevelop Programmen verwandelt sich durch Erwerb der Lizenz spielend in die Vollversion. Somit können dann auch eigene HDevelop Scripte ausgetestet werden. Dies ist besonders in der Kombination mit den Livebildern der PHYTEC Kameras eine Entwicklungsvorteil.

    • Lizenz erwerben
    • Lizenzdatei einspielen 
    • Dongle aufstecken
    • Einschalten und los geht’s

    OpenCV (Open Computer Vision) ist eine Cross-Plattform-Bibliothek für die Bildbearbeitung, Videoaufnahme und Analyse. Sie enthält Highlevel‑Eigenschaften wie z.B. Gesichts- oder Objekterkennung. OpenCV ist ein mächtiges Bildverarbeitungstool und punktet durch hohe Geschwindigkeit und viele Algorithmen aus neuesten Forschungsergebnissen.

    Da diese Bibliothek nur an die Bedingungen der BSD-Lizenz gebunden ist, eignet sie sich auch für kommerzielle Produkte. OpenCV wurde für die Programmierspachen C, C++, Python und Java geschrieben. OpenCV benötigt für die Bildausgabe einen Window Manager (z.B. X11/Wayland).

     

    Vorteile von OpenCV mit PHYTEC-Hardware:
     

    • Open Source Programmbibliothek mit schnellen Algorithmen für Bildverarbeitung
    • Einfache Integration von Bilddatenverarbeitung in Anwendungsprogramme
    • OpenCV ist u.a. unter C und C++ einsetzbar
    • Software unter den Bedingungen der BSD-Lizenz
    • Schnittstelle zu den phyCAM Kameras über V4L2
    • OpenCV ist vorcompiliert in den PHYTEC Vision-BSPs enthalten
    • verschiedene OpenCV Funktionen sind auch als GStreamer Plugins im BSP vorhanden (<gst-inspect-1.0 | grep opencv>) 
    • zahlreiche Beispiele mit Zugriff auf phyCAM-Kameras verfügbar (z.B. Bildanzeige, Speichen, Kantendeduktion)
    • Bootfähige SD-Card-Images mit OpenCV und X11 zur Darstellung von Bilddaten sind z.B. für das phyBOARD-Nunki Imaging Kit vorhanden

    Wie funktioniert die einfache und kosteneffiziente Integration professioneller Bildverarbeitung?
    Aufzeichnung Online-Seminar bei inVision TechTalks, 03.11.2020

    Unsere Embedded Experten sind für Sie da!

     

    Sichern Sie sich schnell, einfach und kostenfrei Ihren persönlichen Beratungstermin.
    30 Minuten exklusiv für Sie und Ihr Projekt!